LED-Cube 8x8x8 Matrix

(Mai 2010)

Als erstes die Idee...
Ich hatte soweit ich's noch weiß bei "DuRohr" ein Video von einem LED-Cube gesehen und dachte mir: "Das will ich auch!"
=> gedacht -> geplant -> gekauft
Da LED's in der Menge (man bedenke 8x8 LED's für eine Ebene = 64 LED's und davon dann 8 Ebenen = 512 LED's!!) einiges kosten und erst recht wenn diese dann auch noch blau sein sollen, muss eine günstige Quelle erschlossen werden. Und was gibt es da wohl besseres als die einschlagigen Online Auktionshauser?
Aber so einfach war das dann doch nicht, denn unter den zig Angeboten muss erst mal das passende gefunden werden.
Am Ende hab ich dann welche für so um die 45€ bekommen und sogar noch mit Vorwiderstand für jede LED, den ich gar nicht gebraucht hätte... :-)
Auf dem Bild ist übrigens nur ein Teil der LED's zu sehen.
Wer genau hinschaut kann erkennen das alle LED's schon gebogen sind.
Übrigens scheiß viel Arbeit.
Ich war allein mit dem biegen einige Abende beschäftigt (und dabei locker 5-6 Filme geschaut ;-)).
Als nächstes mussten die Leuchten in Position gebracht werden.
Dafür hatte ich mir aus einem kleinen Brett eine Schablone gebaut womit ich auch gleich die "Köpfe" weiß lackieren konnte.
Denn vorherige Leuchttests haben ergeben das auf diese Art bearbeitete LED's besser aussehen.
Der nächste Schritt war übrigens auch nur geringfügig weniger Aufwand... Das Löten nämlich.
Die Länge des benötigten Drahtes ist auch nicht zu unterschätzen. Ein paar Meter waren es am Ende dann doch schon geworden.
Irgendwann viel später kann das Ergebnis dann ungefähr so aussehen.
Was nun noch fehlt ist... richtig, die Steuerung.
Verwendet habe ich hierfür so genannte 8-bit D-Latch(e/es, keine Ahnung wie man die im Plural schreibt :-)).
Das "tolle" an diesen IC's ist, dass ich per µC jeweils 1 Byte an das Latch geben kann und es erst dann ausgeben lassen wenn ich einen Eingang des IC's setze. D.h. ich kann die Datenleitungen aller 8 IC's zusammenlegen und immer nur das IC die Daten ausgeben lassen, welches ich dann auswählen kann.
Die 8 Ebenen können dann über die MOSFET's (da es nicht im Plan zu sehen ist, es sind IRLU 2905) ausgewählt werden.
Nun gut, ich hoffe mal man kann es so verstehen...
So sehen die Platinen dann geätzt und bestückt aus.
Natürlich darf auch die nötige Verpackung nicht fehlen und daher habe ich mir Bilderrahmen bestellt (übrigens die gleiche Art, die ich auch für die Word-Clock benutzt habe).
Vorne kann man die Drähte sehen, die später für die Auswahl der einzelnen Ebenen sind.
Und nun... der erste Test. Alles funktioniert wie ich's mir ausgedacht habe... zum Glück ;-).
Das die LED's im Foto farblich nicht der Farbe Blau entsprechen liegt allein an der Aufnahme mit meiner Kamera.
Zum Abschluss mein kleines Testprogramm, das die Ebenen von unten nach oben wie in einem Schieberegister ansteuert.
Programm1
(Zum speichern: "rechtsklick" -> "speichern unter...")

Ist übrigens eine *.asm-Datei, die auch mit einem normalen Editor geöffnet werden kann.
Zeit für Impressionen.


(05.09.10)
Wie angekündigt ein Bild von der fertig eingebauten Platine.
Sieht etwas wüst aus, ist es aber auch. Da der ganze Einbau nicht hoch sein durfte habe ich die Flachbandkabel direkt angelötet. Passt gerade so, aber wenn ich da noch mal was ändern muss oder sonst was machen will, wird das 'ne richtige Friemelarbeit.
Praktisch ist aber, das ich direkt mit den Klammern, die das Brettchen gegen den Rahmen pressen, die Platinen befestigen konnte. Also keine unschönen Schrauben oder ähnliches die man von oben sehen könnte.


(15.12.11)
Heute gibt's zwar kein neues Bild, dafür aber ein neues Programm.
Da ich seit nun doch schon längerer Zeit wieder Lust hatte etwas zu programmieren, habe ich einen neuen Modus für den LED-Cube geschrieben.
Und zwar einen Zufallsmodus. D.h. es gehen (mehr oder weniger) zufällig irgendwelche LED's an und auch wieder aus.
Der vorherige Modus ist weiterhin funktionsfähig, muss aber "entkommentarisiert" werden, damit er auch abgearbeitet wird.
Hier nun der Quellcode:
Programm2
(Zum speichern: "rechtsklick" -> "speichern unter...")